Schultergelenk

Rotatorenmanschettenruptur (Einriss der oberarmkopfüberdachenden Muskelmanschette):

Die Muskeln und Sehnen der Rotatorenmanschette ermöglichen das Ein- und Auswärtsdrehen des Armes. Ein Riß von Muskeln oder Sehnen in der Schulter kann Schmerzen im Schulterbereich sowie Bewegungseinschränkung des Armes vor allem die Abduktionsbewegung.

 

Ursachen
Schädigungen der Rotatorenmanschette können unfall- und auch abnutzungsbedingt auftreten. Häufiger Auslöser der Erkrankung ist ein Sturz auf den ausgestreckten Arm.

Symptome:

 Anhaltende Schmerzen in der Schulter oder im Oberarm, insbesondere quälende Schmerzen in der Nacht. Mit fortschreitendem Stadium treten Beschwerden der Bewegungseinschränkung bis hin zur Schultersteifigkeit auf.

Therapie:

Das Ziel der Therapie ist die operative Rekonstruktion der Sehnenfunktion und die Wiederherstellung der Kraft und der Beweglichkeit im Schultergelenk.

Durch eine minimalinvasive ambulante arthroskopische Operatin des Schultergelenkes wird den geschädigten Sehnenansatz mit auflösbarenFadenankern   befestigt, die die Sehne damit wieder am Knochen rekonstruiert. Dadurch wird eine vollständige Einheilung entstehen.