Hüftgelenk

Coxarthrose:

Coxarthrose ist die Abnutzung des Hüftgelenkes und hochgradige knorpelschaden im Knorpelbelag der Hüfte.

Ursachen:

– Eine geburtsbedingte Minderpassform von Hüftkopf und Hüftgelenkpfanne (Hüftdysplasie)

– Unfallbedingte Fehlstellungen durch Knochenbrüche (posttraumatische Coxarthrose)

– Durchblutungsstörungen (Hüftkopfnekrose) und abnutzungsbedingte Veränderungen des Gelenkknorpels.

Symptome:

schmerzhafte eingeschränkte Innenrotation des Hüftgelenkes und eine daraus resultierende Minderbeweglichkeit. Durch den Knorpelverlust bekommt der Hüftkopf Kontakt mit der knöchernen Hüftpfanne und es resultiert ein Schmerz, der sich vornehmlich auf die Leistenregion projiziert. Richtungsweisend kann auch ein Anlaufschmerz.

Therapie:

Beginnende Coxarthrose bis mittelmäßige Coxarthrose können mit mit Injektionen behandelt werden. die Frühstadien der Coxarthrose wird mit intraartikularen Hyaluronsäureinjektionen behandelt. Dabei wird sonographisch kontrolliert knorpelernährende Substanz (Hyaluronsäure) direkt in das Hüftgelenk eingebracht.

Die hochgradige Coxarthrose wird häufig mit endoprothetischem Ersatz des Hüftgelenkes (künstliches Hüftgelenk) behandelt.